Einer Mittelohrentzündung vorbeugen

Um einer Mittelohrentzündung wirksam vorzubeugen, ist – wie bei so vielen anderen Erkrankungen auch – ein gesunder Lebensstil unerlässlich.

Immunsystem stärken
Ausreichend Schlaf, eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung, regelmäßige Bewegung an der frischen Luft, Erholung nach Stressphasen und wettergemäße Kleidung helfen dabei, das Immunsystem zu stärken und die körpereigenen Abwehrkräfte aufrechtzuerhalten. In Erkältungszeiten, also während der kalten Monate, sollte zudem ein hohes Maß an Hygiene eingehalten werden. Auch Schutzimpfungen gegen den Grippevirus und alle gängigen Kinderkrankheiten sind in einigen Fällen eine sinnvolle vorbeugende Maßnahme.

Infekte richtig ausheilen lassen
Lassen Sie Infekte der oberen Atemwege richtig ausheilen, denn auch dadurch kann die Wahrscheinlichkeit an einer Mittelohrentzündung zu erkranken, deutlich gesenkt werden. Darüber hinaus sollten ebenso chronische Erkrankungen der Mandeln und Atemwege ausreichend behandelt werden, um eine Verbreitung der Keime zu verhindern.

Vorbeugende Maßnahmen bei den ersten Krankheitszeichen

Wenn sich eine Mittelohrentzündung durch ein Ziehen oder Stechen in den Ohren ankündigt, können einige einfache Mittel und Behandlungen Schlimmeres verhindern.

Viel Schlaf und Ruhe

Gönnen Sie sich Bettruhe und schlafen Sie möglichst viel. Denn muss der Körper nicht auch noch mit Anstrengung und Stress zurechtkommen, sind die eigenen Abwehrkräfte effektiver.

Für freie Atmung sorgen

Abschwellende Nasensprays und regelmäßiges Inhalieren mit Emser Salz, Kochsalz oder Kamille befreien die Atemwege und erleichtern damit auch den Druckausgleich zwischen Rachen und Ohr. So kann ein Zuschwellen der Ohrtrompete verhindert werden und eventuell bereits gebildetes Sekret kann ungehindert abfließen. Auch das bewusste Atmen durch die Nase und Nasenspülungen können helfen.

Wärme tut gut

Egal ob Sie im Bett liegen oder zu einem kurzen Spaziergang aufbrechen, Wärme am ganzen Körper ist wohltuend und schont die Kraftreserven des Körpers.

Ausreichend trinken

Auch bei der Otitis media sollte, ebenso wie bei Erkältungen und Grippe, reichlich Flüssigkeit zur Verfügung stehen. Tee, Wasser und Säfte sind hierfür ideal. Besonders wichtig wird viel Flüssigkeit immer dann, wenn Fieber auftritt.

Im Flieger: Kaugummi und Bonbons

Ebenso wie beim Start und der Landung eines Flugzeuges kann dies die Röhrchen freihalten und einen Druckausgleich begünstigen.

Trockene Luft vermeiden

Trocknet die Nasenschleimhaut aus, wird sie anfälliger für den Angriff durch Keime und schwillt schneller an. Lüften Sie regelmäßig, legen Sie ein feuchtes Handtuch auf die Heizung und vermeiden Sie klimatisierte Räume. Auch kurze Spaziergänge an der frischen Luft können eine Wohltat für die Nase sein und abschwellend wirken.

Lindern Sie Ihre Schmerzen

Ein Schmerzmittel, das zugleich entzündungshemmend wirkt, und kühle, aber nicht kalte Umschläge auf den Ohren nehmen den Schmerz und wirken wohltuend.

Sich Vitamine gönnen

Frisches Obst und Gemüse, eine Nahrungsergänzung mit Vitamin C und Zink stärken die Abwehrkräfte und lassen Entzündungen schneller abklingen.

Einer erneut auftretenden Mittelohrentzündung vorbeugen – Geht das?

Tritt eine Mittelohrentzündung trotz alle Hygiene und gesundem Lebensstil immer wieder auf, ist eine individuelle Ursachenforschung unerlässlich. Dafür sind Untersuchungen durch einen auf Hals-, Nasen- und Ohren-Heilkunde spezialisierten Arzt und einen Allgemeinmediziner notwendig.

Dabei werden die Ohrtrompeten auf eventuell vorhandene Engstellen und die Trommelfelle auf Defekte oder schlecht heilende Verletzungen untersucht. Auch chronische Erkrankungen, die bisher vielleicht unauffällig verliefen, können dabei entdeckt werden.

Häufige Entzündungen oder chronisch geschwollene Mandeln, ein komprimiertes Immunsystem, Allergien und durch vorherige Infekte entstandenes Narbengewebe können mögliche Ursachen für ein gehäuftes Auftreten von Otitis media sein. Werden diese behandelt, medikamentös eingestellt oder gar ausgeheilt, verschwinden in der Regel auch die Mittelohrentzündungen.

Zusätzlich ist eine frühzeitige und umfassende Behandlung von Erkältungen eine hilfreiche Maßnahme, weitere Mittelohrentzündungen zu verhindern.

Letzte Aktualisierung: 05.09.2014