Ursachen einer Mittelohrentzündung

Bakterien und Viren als Hauptursache

Da eine Mittelohrentzündung in den meisten Fällen mit einer Erkältung beginnt, sind an ihr auch hauptsächlich dieselben Viren und Bakterien beteiligt. Dabei sind vor allem RS-Viren, Rhino-Viren und Influenza-Viren für die virale Mittelohrentzündung verantwortlich. Bei einem Infekt der oberen Atemwege wird jedoch auch das Immunsystem geschwächt und die Abwehrkräfte sinken, wodurch Bakterien leichteres Spiel haben. Pneumokokken, Staphylokokken, Haemophilusinfluenza und Streptococcus pyogenes sind daher ebenfalls mögliche Ursachen einer akuten Mittelohrentzündung. Dennoch werden nur etwa 20 Prozent der akuten Mittelohrentzündungen von Bakterien ausgelöst.

Chronische Erkrankungen kommen auch als Ursache in Frage

Zusätzlich zu einem vorübergehenden Infekt können auch chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Stirnhöhlen und Mandeln Ursache für eine Mittelohrentzündung sein. Akute Entzündungen des Mittelohrs treten vermehrt im Kindesalter auf. Der Grund dafür findet sich in der Beschaffenheit der Ohrtrompeten, die bei kleinen Kindern noch kurz und relativ weit sind. Keime können in ihr deutlich schneller und einfacher aufsteigen, als in den längeren und schmaleren Eustachischen Röhren erwachsener Menschen. Damit sind kurze, weite Ohrtrompeten zwar nicht ursächlich für Mittelohrentzündungen, begünstigen diese jedoch. Gleiches gilt für Defekte und Verletzungen des Trommelfells, durch die Erreger direkt in das Mittelohr eindringen können.

Letzte Aktualisierung: 05.09.2014