Typische Symptome einer Mittelohrentzündung

Typisch für eine Mittelohrentzündung ist ein in der Stärke zunehmender Ohrenschmerz. Dieser

  • wird meist als stechend oder reißend empfunden.
  • kann sich innerhalb weniger Stunden vom leichten zum starken Schmerz entwickeln.

Zusätzlich zum scharfen Schmerzempfinden kann auch ein pochendes, pulsierendes Gefühl auftreten. Dieses Pochen ist charakteristisch für die Bildung von eitrigem Sekret.

Starke und zunehmende Ohrenschmerzen sind charakteristisch für eine Mittelohrentzündung.
Starke und zunehmende Ohrenschmerzen sind charakteristisch für eine Mittelohrentzündung.

Zudem können auch folgende Symptome auftreten:

  • starke Druckgefühle im Ohr
  • Verminderung des Hörens
  • störende Ohrgeräusche wie hohes Pfeifen oder anhaltendes Rauschen

Bei einem Fortschreiten der Entzündung können sich zudem folgende Beschwerden äußern:

  • Fieber
  • Störungen des Gleichgewichts
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
Wie auch bei Erkältungserkrankungen leidet das Allgemeinbefinden, Betroffene fühlen sich geschwächt und müde.

Vor allem bei Kindern wird eine Mittelohrentzündung zudem von teilweise hohem Fieber und anderen Symptomen begleitet, die scheinbar nichts mit der Entzündung im Kopfbereich zu tun haben. Dazu zählen Bauchschmerzen, eine gestörte Verdauung, Erbrechen, Durchfall und Empfindlichkeit gegenüber Berührungen.

Weitere Informationen unter Mittelohrentzündung bei Babys und Kindern.

Ohrenlaufen hilft Entzündung zu lindern
Im Verlauf der Mittelohrentzündung bildet sich zunächst wässriges, dann eitriges Sekret. Sind die Ohrtrompeten zugeschwollen, kann dieses Sekret nicht abfließen und staut sich zunehmend im Mittelohr. Der ansteigende Druck kann dazu führen, dass das Trommelfell plötzlich aufreißt. Charakteristisch hierfür ist ein abruptes Nachlassen der Schmerzen, gefolgt von Ohrenlaufen. Hierbei fließt das eitrige und teilweise blutige Sekret aus dem Ohr ab. Das so genannte Ohrenlaufen kann einige Zeit andauern und zunächst beunruhigend wirken, vor allem, wenn neben zähem Eiter auch geringe Mengen Blut austreten. Tatsächlich stellt es jedoch eine Erleichterung dar, sorgt für den notwendigen Druckausgleich zwischen Ohr und Rachen und gibt dem Körper Gelegenheit, die Entzündung auszuheilen.

Letzte Aktualisierung: 05.09.2014